News | Einböck
Tipps zur richtigen Einstellung des Hackgeräts

Tipps zur richtigen Einstellung des Hackgeräts

Tipps zur richtigen
Einstellung des Hackgeräts

29.04.2021

Die richtige Einstellung des Hackgerätes ist ausschlaggebend für erfolgreiche Hack-Durchgänge und somit für eine ertragreiche Ernte. Für die richtige und professionelle Hacktechnik-Einstellung ist es wichtig, sich genügend Zeit zu nehmen.

 

Grundsätzlich gilt: Schon mit einer genauen und präzisen Aussaat beginnt der spätere Erfolg beim Hacken!

 

Einstellung beim Anbau des Hackgeräts an den Traktor

  • Der Höhenausgleich der Unterlenker soll freigestellt werden.
  • Unterlenkerstreben sollten immer gleich lang sein.
  • Beim Anbau eines Hackgeräts ohne Kameralenkung müssen die seitlichen Unterlenkerstabilisatoren geöffnet sein.
  • Beim Anbau des Hackgeräts mit Kameralenkung ist es wichtig, dass die Unterlenker gesperrt sind - die Kugel in den Unterlenkerlaschen muss „spielfrei“ montiert werden.
  • Der Oberlenker muss so eingestellt werden, dass die Maschine waagrecht arbeitet.

Einstellung der Arbeitstiefe und Werkzeuge

  • Grundsätzlich gilt: So tief wie nötig - so flach wie möglich.
  • Um eine vollflächige Arbeit garantieren zu können, müssen die Scharen leicht überlappen.
  • Je nach Boden und Beschaffenheit können unterschiedliche Scharen, in den zum Reihenabstand angepassten Breiten, montiert werden.
  • Arbeitstiefe und Schnitteinstellung sollen mehrmals während der Arbeit kontrolliert werden.

Einstellung des Parallelogramms sowie Hackeinsatz

  • Das Parallelogramm sollte in Arbeitsposition parallel bzw. leicht fallend zum Boden sein.
  • Die Einzugsfeder des Hackparallelogrammes ist vorgespannt und garantiert auch bei stark verkrusteten Böden den Einzug der Hackscharen.
  • Diese 3-stufig einstellbare Einzugsfeder sorgt auch dafür, dass der Druck des Parallelogramms auf den Boden erhöht wird.

Einstellung der Schutzelemente

  • Je kleiner die Kultur, desto tiefer müssen die Schutzelemente gestellt werden.
  • Bei gut entwickelten Beständen kann auf Schutzelemente komplett verzichtet werden.

Einstellung der Fingerhacken

  • Die Fingerhacken sollten mit einem Abstand von ca. 2 cm eingestellt werden.
  • Die Finger der Sterne sollten sich konstant etwas biegen.
  • Für jede einzelne Kulturreihe sollte nur ein Ausleger verwendet wird, welcher nicht direkt am Hackelement montiert sein sollte, sondern am Rahmen des Hackgerätes selbst. Denn das Hackelement würde Höhenanpassungen an die Fingerhacken weitergeben, welche in Folge dann wiederum nicht exakt und parallel zueinander arbeiten können.

Einstellung des Rollstriegel-Nachläufers

  • Auf Fahrgeschwindigkeit achten: je schneller, desto aggressiver die Arbeitsweise.
  • Auflagedruck: kann von „schwebend“ bis „stark federbelastet“ eingestellt werden.
  • Anstellwinkel: hier ist große Vorsicht geboten! Nicht übertreiben, da sonst Kulturpflanzen einfach abgeschert werden können.
     

Eine detaillierte Auflistung der richtigen Einstellung des Hackgeräts ist im Handbuch des Bio-Ackerbaus zu finden!

 

 

Grundsätzlich gilt demnach: Es gibt keine Einstellung, welche für alle Bedingungen oder Pflanzen gleich ist. Ein Hackgerät muss an die Kultur, dessen Größe sowie Boden und Wetterbedingungen angepasst werden. Erst mit der Erfahrung wird das Hacken immer einfacher und genauer. Hier ist Ruhe und Geduld gefragt, denn der richtige Einsatz des Hackgerätes trägt am Ende maßgeblich zu einer erfolgreichen Ernte bei.


Wir weisen darauf hin, dass die o. a. Informationen Erfahrungswerte sind und in verschiedenen Bedingungen und Gegebenheiten abweichende Ergebnisse erzielen können. Die Einböck GmbH übernimmt keinerlei Haftung für die Richtigkeit der Angaben und etwaige Schäden an Geräten / Kulturen.

Relevante Artikel

TOP